08022 98870

Telefon:

08022 98870

Notruf:

0171 6 22 84 81 (365- Tage im Jahr von 07:00 – 22:00 Uhr)

Öffnungszeiten:

Büro Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 07:00–17:00

Freitag 07:00–15:00

 

Ladengeschäft Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 09:00–12:00

und 14:00-16:00 Uhr

Freitag 09:00–15:00

Wasserbehandlung

WunschWasser belebt und schützt

Wer schon einmal ein Bad in weichem Wasser genommen hat, kennt das einzigartige sanfte Gefühl auf der Haut. Weiches Wasser belebt und pflegt und macht aus jedem Bad eine Wellness-Anwendung.
Das weiche – also kalkarme Wasser – minimiert die Ablagerung von Kalk auf Fliesen, Armaturen und in Haushaltsgeräten. Es reduziert den Putzaufwand, sorgt für höhere Lebensdauer der Geräte und schützt die Wasserleitungen vor einem Rohrinfarkt.

Trinkwasser, unser wichtigstes Lebensmittel

Mit einer modernen Wasserbehandlungsanlage sorgen Sie auch bei Ihnen Zuhause für gesundes, klares Trinkwasser. Bis zum Hausanschluss sind die Wasserwerke verantwortlich, im Gebäude selbst stehen dafür die Hausbesitzer in der Pflicht. Nach der Überprüfung der Trinkwasserqualität und der Leitungen in Ihrem Haus analysieren wir für Sie, ob eine Wasserbehandlung auch für Ihre Anlage sinnvoll ist.

Warum Wasser behandeln?

Die Wasserwerke liefern je nach Region Wasser unterschiedlicher Härtegrade an die Haushalte. Sollten Sie hartes Wasser (über 14° dH) beziehen, wird Kalkschutz auch aus rein technischer Sicht ein wichtiges Thema. Denn in hartem Wasser ist viel Kalk gelöst. Das führt zu schnellem Verkalken

von elektrischen Haushaltsgeräten und von Wasserleitungen. Verkalkte Elektrogeräte verbrauchen mehr Energie und hartes Wasser erhöht den Verbrauch von Waschmitteln. Mit der Installation einer Entkalkungsanlage oder eines Kalkschutzgeräts können Sie diese Probleme vermeiden. Selbst bei der Heizung können Sie so sparen, denn Kalk ist wärmedämmend und mit einer Kalkschicht, welche die Heizstäbe umgibt, erhöht sich der Energieverbrauch von Heizung, Warmwasserboiler und Durchlauferhitzer wesentlich.

Je nach Situation empfehlen wir Ihnen die geeigneten Geräte zum Trinkwasserschutz und zur Trinkwasseraufbereitung und garantieren eine fachgerechte und hygienisch einwandfreie Trinkwasserinstallation.

Fragen?

Sie haben Fragen zu unserem Unternehmen, unseren Leistungen oder Angeboten? Gerne helfe ich weiter. Melden Sie sich bei mir. 

Stefan Gerold

TEL:

80 22 98 87 0
01
Gründe

Warum Wasser enthärten?
Zu hartes Wasser sorgt für Kalkablagerungen und für Beschädigungen in Haushaltsgeräten, Warmwasserbereitern und Rohrleitungen. Zudem wird es von vielen Menschen als nicht angenehm empfunden.

  • Pflegt und belebt
  • Verringert Putzaufwand
  • Weniger Ablagerungen im Bad
  • Verhindert Rohrinfarkt
  • Schützt Haushaltsgeräte
  • Höhere Lebensdauer der Geräte
LINK?
02
Förderung

Zuschussförderung durch den Staat

Im Zusammenhang mit dem Einbau einer neuen regenerativen Heizungsanlage wird der Einbau von Kalkschutz- und Wasserenthärtungsanlagen über das Förderprogramm „Heizen mit Erneuerbaren Energien“ gefördert.

Der Zuschuss für Installation und Inbetriebnahme sowie die erforderlichen Nebenkosten ist als sogenannte Umfeldmaßnahme geregelt.

LINK
03
Sprudelarmatur

Sprudelarmatur in der Küche

Genießen Sie frisches, gekühltes und gefiltertes Wasser direkt aus Ihrer Küchenarmatur. Mit feingefiltertem Trinkwasser, das direkt aus dem Wasserhahn sprudelt, ersparen Sie sich das Kistenschleppen und vermeiden unnötigen Plastikmüll.

Profitieren Sie von einer innovativen Armatur, die Ihr Trinkwasser wahlweise still, medium oder sprudelnd aufbereitet. So sparen Sie nicht nur Zeit und Kosten, sondern schonen auch natürliche Ressourcen.

LINK
04
Esoterik

Esoterische Wasseraufbereitung

Vorsicht ist bei Geräten geboten, die „Harmonisierung, Vitalisierung, Levitation, Energetisierung“ oder „Transformation" des Wassers versprechen und kein DVGW-Prüfzeichen haben.

Die Verbraucherzentralen warnen eindringlich vor derartigen Geräten, da die Verbesserung der Trinkwasserqualität durch solche Verfahren nicht belegt werden kann. Als Beweis für den angeblichen Erfolg wird oft mit Gutachten zweifelhafter, pseudowissenschaftlicher Quellen geworben.

Einfach den Härtegrad je nach Situation am Gerät oder via App übers Smartphone, Tablet oder Webbrowser einstellen.

Welche Systeme kommen in Frage?

Um die Steinbildung in Trinkwasser-Leitungen und Kalkablagerungen wirksam zu verringern, können unterschiedliche Gerätetypen zum Einsatz kommen. bad&heizung-Betriebe empfehlen nur Kalkschutzgeräte, deren Wirksamkeit durch eine DVGW-Prüfung nachgewiesen wurde.

Ganze gleich welche Lösung Sie bevorzugen, wir schaffen Ihr WunschWasser für Ihr persönliches Wohlbefinden. Wir machen Wasser für Sie noch reiner und weicher und konditionieren Wasser in Perfektion für Sie und Ihre Familie.

Chemische Wasserbehandlung

Bei der klassischen Wasserbehandlung mit Geräten, die auf Ionenaustauschbasis funktionieren, durchfließt das harte Wasser aus der Leitung den mit Kationentauscherharz gefüllten Enthärter. Der Kalk wird gebunden und mit Ionen ausgetauscht. Neben der Vollenthärtung kann Wasser auch auf den optimalen Härtegrad teilenthärtet werden.

Physikalische Wasserbehandlung

Bei einer physikalischen Wasseraufbereitung werden dem Trinkwasser keine Stoffe zugesetzt. Es findet also keine Enthärtung statt. Die Wirkung dieser Geräte beruht auf der Bildung von Nano-Impfkristallen. Die begünstigen die Anlagerung von Härtebildnern, so dass die Steinbildung an Leitungen, Heizwendeln und anderen wasserberührenden Flächen verringert wird.

Spezialist für Wunschwasser

Komfortgeräte wie die i-soft-Serie von Judo sorgen beispielsweise dafür, dass genau das weiche Wasser fließt, das sich der Hausbesitzer wünscht. Heizung befüllen mit maximal enthärtetem Wasser? Ein angenehm weiches Schaumbad? Den Garten bewässern? Ein Fingertipp auf der App genügt.

Cookies für mehr Komfort

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website erforderlich sind. Der Klick auf „Komfort“ ist notwendig, damit alle Bereiche der Website optimal dargestellt werden und die Servicemodule funktionieren. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.